Haus 1

Haus 1

Für die Narrenzunft hat sich ein lang ersehnter Wunsch erfüllt, sie hat jetzt ein eigenes Domizil. Sie konnte von der Stadt Rottweil ein Haus direkt in der Innenstadt erwerben, es handelt sich um das Haus Hauptstraße 1. Es erhielt deswegen in Narrenzunftkreisen den einfachen Namen Haus Nr.1.

Haus Nr. 1 liegt direkt neben dem Schwarzen Tor und bietet Platz für die Bedürfnisse der Narrenzunft. Im Haus haben nun alle Utensilien der Narrenzunft einen entsprechenden Platz.

Die größten Bereiche sind:

  • Die Narrenkammer mit den Narrenkleidern und Uniformen.
  • Das Archiv mit Schriften, Unterlagen, Utensilien und Bildern.
  • Die Verwaltung des Narrenregisters.
  • Weiteres Büro, um die laufenden Unterlagen zu sammeln.

Ein weiter Bereich ist die Zunftstube. Die mittlerweile von Vorstandschaft, Ausschuß und Freunden der Zunft sanierte Zunftstube dient vor allem als Versammlungsraum. Hier treffen sich zum Beispiel die Vorstände des Viererbundes, hier können aber auch Narrenkleider und andere Utensilien der Zunft ausgestellt und so der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Ferner finden in der Zunftstube häufig die Informationsabende der Narrenzunft statt.

Geschichte des Hauses
von Dr. Winfried Hecht
Die frühe Geschichte des Hauses Hauptstraße 1 ist umstritten. Das an die Stadtmauer mit ihrem Wehrgang zwischen dem Schwarzen Tor und der Nordwestecke der Stadt angebaute Haus wurde früher mit der möglicherweise schon 1275 bestehenden Rottweiler Lateinschule in Verbindung gebracht und wäre so deren erster bekannter Standort. Später scheint sich in diesem Bereich das Pfründhaus der St. Verena – Kaplanei befunden zu haben, deren Inhaber die Rottweiler Schmiedzunft seelsorgerlich betreut hat.

Nach Ende der Reichsstadtzeit wohnten im Haus Hauptstraße 1 Handwerker und einfache Leute – in zwei Generationen Hafner, Bierbrauer, Pflästerer und Taglöhner oder ein Polizeidiener. Es war im Hinblick auf die Eigentumsverhältnisse in zwei Haushälften geteilt und bekam 1819 die Hausnummer 208 , 1838 die Nummer 69. Erst 1876 brachte der Metzger Josef Spreng das gesamte Haus in seinen Besitz.1899 kaufte es von Spreng Kreuz-Wirt Karl Maier, bei dessen Verwandtschaft es verblieb, bis es an die Stadt Rottweil und von ihr 2005 an die Narrenzunft Rottweil veräußert wurde. Beim Brand des Nachbarhauses Hauptstraße 3 am 12. Januar 1915 war das Gebäude „aufs schwerste bedroht“ und erlitt erhebliche Wasserschäden.

Weitere Daten zur Geschichte
von Werner Wittmann

Erste Hälfte des 13. Jhdt.
Die Stadtmauer, welche heute noch die Westfassade des Hauses bildet, wird erbaut.

Eigentümer des Hauses:

1343/44
An diesem Platz wird ein Bürgerhaus errichtet. Vor allem Teile des Dachstuhl haben sich aus dieser Zeit erhalten.

Bis 1566
Hans Jäger, Strehlmacher

23.09.1566
Die Rechner der Stadt Rottweil erwerben das Haus für 70 Gulden.

1567
Das Haus erfährt einen grundlegenden Umbau. Aus dieser Zeit stammt der Unterzug im ersten Geschoss.

1632-1670
Vermutlich dient das Gebäude damals als Wohnhaus der Rottweiler Schutzjuden.

1730
Jacob Renner, Weißgerber

1763
Maria Anna Renner geb. Mayer, Witwe

1784
Martin Renner

1815
Mathias Burkardt,
Hafner
Kristian Mink

1840
Polizeidiener Minks Witwe
Johann Nepomuk Maier, Metzger

1852
Martin Renner

1856
Xaver Kramer, Pflästerer

1857
Johann Baptist Marx, Zieglers Ehefrau

1863
Joseph Spreng, Metzger

1865
Joseph Mohn, Spanner

1876
Joseph Spreng, Metzger Ganz

1902
Joseph Spreng, Metzger

1915
Der Brand des Nachbarhauses, Hauptstraße 3, führt dazu, dass auch das Gebäude Hauptstraße 1 einen grundlegenden Umbau erfährt.

1925
Karl Maier, Metzgermeister

1953
Luise Maier geb. Maier, Witwe